Auf’s Auge: Es wird gemütlich!

Kaum zu glauben, dass es schon wieder so weit ist: Die gemütlichste aller Jahreszeiten bricht an. Die meisten Bäume haben ihre Blätter fast vollständig verloren, die Kälte lässt uns unsere dicksten Pullover herauskramen und die ersten Weihnachtsbeleuchtungen und Lichter begegnen uns auf den Straßen, in den Läden und Restaurants. 

Zeit, es sich zuhause gemütlich zu machen, eine Kanne Tee aufzubrühen und mit einem Buch, das man schon seit Ewigkeiten lesen wollte, auf dem Sofa zu verweilen. Wir alle haben unseren eigenen Zauber der Vorweihnachtszeit. Und für uns alle bedeutet Gemütlichkeit wohl etwas anderes. 

In dem heutigen Blogbeitrag stimmen wir uns in die Vorweihnachtszeit ein und schaffen es hoffentlich, Dir ganz viel Lust auf die „dunkle Jahreszeit“ zu machen. 

Der Wandel der Natur

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber für mich beginnt „Gemütlichkeit“ mit einem Blick nach draußen in die Kälte, aus meinem Fenster heraus. Denn die gebotene Landschaft Ende November und Anfang Dezember hat einfach einen gewissen Zauber, egal ob auf dem Land oder in der Stadt. Man kann schon fast dabei zusehen, wie sich die Bäume, Blumen, Sträucher und das Gras auf das vorbereitet, was kommt. Es ist, als würden auch sie, wie wir, ein neues Gewand überwerfen, welches Schutz vor Kälte und Regen birgt. Diesen Wandel zu erleben, der für die Natur so selbstverständlich scheint, ist einfach unglaublich.

„W I N T E R S O N N E“ von Bernd-Dieter Kiehnlein
„Vorweihnachtssonnenuntergangslichtstimmung“ von Blue Bear Revival
„Abends am Nordufer“ von Carl-Jürgen Bautsch

Ab nach draußen

Also heißt es: Jacke, Mütze, Schal und dicke Schuhe anziehen und ab nach draußen in die Natur! Denn was gibt es Schöneres als dick eingepackt einen Spaziergang durch den Wald zu machen oder durch die Straßen zu schlendern? Vielleicht hat man sogar Glück und erhascht noch ein paar letzte Sonnenstrahlen, die das Gesicht erwärmen oder man kann die vielen Tiere bei ihren hektischen Vorbereitungen für den Winterschlaf beobachten. Übrigens verbergen sich hier ganz besondere Fotomotive, also Kamera nicht vergessen!

„Frosty Morning“ von Cornelia George
„Die Murmeltiersaison........“ von A. Lötscher -Bergjäger-
„Märzenbecher“ von Annett Schmitz
„goldene Glücksmomente“ von Anita Weinberger
„Winterschlaf rückt näher...“ von Julian Rad

Die ersten Weihnachtslichter

Wenn die Dämmerung einbricht, geht es raus aus dem Wald und rein in die Stadt. Wir schlendern gemütlich die Straßen entlang und beobachten die vielen bunten und warmen Lichter und Laternen. Vor einigen Restaurants und Läden stehen bereits kleine oder große geschmückte Weihnachtsbäume und Weihnachtsschmuck ziert die Einkaufspassagen. Die ersten Weihnachtsmärkte haben geöffnet und der Geruch von Glühwein und gebrannten Mandeln sorgen endgültig für das erste Weihnachtsgefühl. Wie ist nur so schnell Winter geworden?

"Lucy" von Annelindner
„Mond im Stern“ von Martin Wasilewski
„Glühweinstimmung ...“ von T. Schiffers

Wir machen es uns gemütlich

So langsam wird es doch sehr kalt, also machen wir uns lieber auf den Heimweg. Denn da wartet so einiges auf uns: Die Freude auf eine heiße Tasse Tee, ein wärmendes Bett und viele Kerzen, die nur darauf warten angezündet zu werden, ist groß! Und natürlich darauf, einen Blick auf unsere Foto-Ausbeute des Tages zu werfen.

„Zeit für Tee“ von MichaelaBo
„Advent-Spiegelungen“ von Wolfram Bleul

Wir wünschen eine wunderbare Vorweihnachtszeit!

 
Kommentare

Was denkst du?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Share
Pin
Tweet
WhatsApp